Georg Matthias Angerer

Georg wurde am 23. November 1996 in Wien geboren – übrigens am Tag der Premiere des Stücks „Ritter Kamenbert“!
Seit einer Aufführung des Marionettentheaters beim, „Fest im Schloss Schönbrunn“ im Jahr 1998 begeistert ihn die Kunst des Marionettenspiels. Der häufige Besuch von Aufführungen des Theaters und die zuhause gebastelten Marionetten hielten die Begeisterung wach, bis er groß genug war, um echte Marionetten an kurzen Fäden führen zu dürfen: Gemeinsam mit Christine Hierzer hatte er 2005 im Alter von acht Jahren seinen ersten öffentlichen Auftritt mit der Figur des „Katerotti“ in Gioacchino Rossinis „Katzenduett“. Im Mozartjahr 2006 führte er im Theater von Grein an der Donau die Marionetten „Bastien“ und „Bastienne“ sowie jene des Komponisten höchstpersönlich in einer von seinem Großvater, dem Musiker Paul Angerer, arrangierten Fassung dieser frühen Oper von Wolfgang Amadé Mozart. Eine TV-Dokumentation über seine Ausbildung als Marionettenspieler, gedreht im Frühjahr 2010 von Nicole Volpert (Idee und Regie) und Alexandra Czok (Kamera) für den deutschen Sender KI.KA (ARD/ZDF), markiert den tatsächlichen Beginn von Georgs Ausbildung. Für diese Dokumentation lernte er die Rolle des „Hänsel“ in der Produktion „Hänsel und Gretel“. Seit Dezember 2011 spielt er auch in Mozarts "Zauberflöte" mit.
Georg maturierte im Juni 2016 am Gymnasium BRG1 Schottenbastei in Wien. Er leistet nun seinen Zivildienst als Sanitäter. Als Ausgleich trainiert er täglich Taekwon-Do.

Isabella Chromy

Geboren und aufgewachsen in Wien, absolvierte sie die Fachhochschule für Telekommunikation und neue Medien. Seit Juni 2002 ist Isabella bei dem Telekommunikationsunternehmen Hutchison 3G Austria als Teamleiterin für IT Products & Service Enabler tätig.
Zu Weihnachten 1996 besuchte sie mit ihrem Neffen Alexander die Vorstellung „Ritter Kamenbert“. Von da an war sie von den Marionetten fasziniert und begann alsbald ihre Ausbildung am MARIONETTENTHEATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN.
1997 wurde sie Mitglied des Ensembles und spielt seither mit großer Freude und Begeisterung den „Papageno“ in Mozarts „Zauberflöte“ sowie auch viele andere Haupt- und Nebenrollen.

Maria Drabits

In Orth an der Donau / Niederösterreich aufgewachsen, absolvierte sie eine Ausbildung an der Bildungsanstalt für Arbeitslehrerinnen und an der religionspädagogischen Akademie in Wien. Neben Tätigkeiten im Gastgewerbe und Handel arbeitete sie auch einige Jahre als Lehrerin. Sie ist seit dem Jahr 2000 im Ensemble des MARIONETTENTHEATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN. Bei vielen Vorstellungen der Oper „Die Zauberflöte“ belebt sie mit ihrer Spielkunst unter anderen die Prinzessin Pamina, die Königin der Nacht, Papagena, Sarastro oder auch Monostatos, Priester, Sprecher, und Tiere.

Saviz Foroughi

Saviz ist in Teheran (Persien) geboren und aufgewachsen. 1990 machte sie ihre Matura in Teheran, danach absolvierte sie 1990 - 1992 ein Kurzstudium an der Universität Schiraz in der Fachrichtung Labormedizin. Zwei Jahre arbeitete sie an der Teheran Klinik als medizinisch-technische Analytikerin, während dieser Zeit stellte sie fest, dass ihr Traumberuf im Bereich der Kunst liegt. Es folgte ein Studium der Theaterwissenschaften Schwerpunkt Puppentheater mit einem Abschluss in dramatischer Kunst an der Universität Teheran (1994-1998). Zusätzlich zum zweiten Studium in Teheran arbeitete Saviz als Marionettenspielerin, Regie- und Bühnenbildassistentin.
1998 kam sie nach Wien, um im darauf folgenden Jahr ein festes Mitglied im Ensemble des MARIONETTENTHEATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN zu werden. Hier spielt sie in den Stücken „Aladdin”, „Eine kleine Nachtmusik”, „Johann Strauss” und „Die Zauberflöte” unter Anderen, den Prinzen Tamino, die 2. Dame, Engelbert Humperdinck in "Hänsel und Gretel sowie Aladdins Begleiter, den Papagei Koko.

Isabell Francisci-Ragger

In Völkermarkt / Kärnten geboren, übersiedelte sie zum Studium nach Wien. Auf der Suche nach einem Studentenjob trat sie 1997 ins MARIONETTENTHEATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN ein. Sie arbeitete zunächst als Kassakraft, war aber schon bald fasziniert vom Marionettenspiel und erinnert sich gerne an ihre erste „große“ Rolle, den Papagei Koko aus „Aladdin und die Wunderlampe“. Nun arbeitet sie hauptberuflich als Marionettenspielerin und begleitete das Theater auch auf Gastspielreisen z.B. nach Darmstadt, Teheran und Athen. In den im Repertoire befindlichen Vorstellungen des Marionettentheaters beseelt sie die verschiedensten Figuren. So spielt sie in der Oper „Die Zauberflöte“ alternierend die Rolle des Tamino, des Sarastro oder auch des Papageno.

Christine Hierzer-Riedler

Leitung des Theaters + Marionettenspieler
Geboren in Wels / Oberösterreich, aufgewachsen in Salzburg. Nach Abschluss einer Fachschule für wirtschaftliche Frauenberufe wurde sie 1976 als Marionettenspielerin und Kostümschneiderin Mitglied des Salzburger Marionettentheaters.
1991 machte sie sich mit Werner Hierzer zunächst mit einem Tourneetheater selbständig. Zusätzlich zum Tourneebetrieb fand 1994 die Gründung des fixen, ganzjährig bespielten MARIONETTENTHEATERs SCHLOSS SCHÖNBRUNN statt. Hier entstand im Laufe der Jahre ein Repertoire an Stücken, für die cirka 500 Marionetten gefertigt wurden
Christine Hierzer-Riedler obliegt die Leitung der Kostümschneiderei und gemeinsam mit Werner Hierzer die geschäftliche Leitung. Ihre Erfahrung in der Handhabung und im Spiel mit den Figuren gibt sie als Trainerin in der Ausbildung der Marionettenspieler weiter.
In ihrer über 30-jährigen Beschäftigung in diesem Metier führten sie zahlreiche Tourneen neben vielen Europagastspielen auch in die USA, nach Kanada, Mexiko, Hong Kong, Teheran und Peking...
Zum schönsten Arbeitsbereich zählen für sie jedoch die Vorstellungen auf der Bühne und die Möglichkeit vielen verschiedenen Charakteren Leben einzuhauchen. Zu ihren „Lieblingskindern“ gehören die Königin der Nacht und Prinzessin Pamina aus Mozarts Oper „Die Zauberflöte“.

Werner Hierzer

Leitung des Theaters + Marionettenspieler
Geboren in Gleisdorf / Steiermark, absolvierte er zunächst eine kaufmännische Ausbildung. 1974 übersiedelte er aus beruflichen Gründen nach Salzburg und hatte dort regen Kontakt zum Salzburger Marionettentheater. 1975 wurde er als Marionettenspieler Mitglied des Ensembles und betätigte sich auch in den verschiedenen Werkstätten des Theaters.
1991 gründete er mit Christine Hierzer-Riedler zunächst ein Tourneetheater und etablierte, zusätzlich zum Tourneebetrieb, 1994 im Hofratstrakt des Schlosses Schönbrunn das MARIONETTENTHEATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN.
Werner Hierzer ist für die Herstellung der Marionetten, des Bühnenbildes, sowie für die technischen und musikalischen Arrangements zuständig und leitet gemeinsam mit Christine Hierzer-Riedler das Theater. Seine langjährige Erfahrung im Marionettenspiel gibt er in zahlreichen Trainingsstunden an seine Marionettenpieler und an interessierte Personen weiter.
Auf vielen Tourneen reiste er mit den Marionetten unter anderem die USA, nach Kanada und Mexiko, nach Hong Kong, Paris, Rom, Teheran, Peking....
Im gesamten Repertoire führt er Hauptrollen, so auch in Mozarts „Zauberflöte“ meist die Rolle des Papageno, aber auch Tamino, Sarastro oder Pamina

Claudia Hisberger

Geboren in Waidhofen/Thaya und aufgewachsen in Hainburg an der Donau hat sie bereits im Alter von 10 Jahren im Ensemble 83 bei den Burgspielen Hainburg, den Weg zum Theater entdeckt. Nach der AHS Matura absolvierte sie eine Schauspielausbildung an der Künstlerischen Volkshochschule und an der Graumannschule.
1986 bis 1995 spielte sie Hand- und Stabpuppen im Moki Theater, im Tournee und Schultheater. Seit 1988 arbeitet sie mit dem Song Song Song Children Theater Wien und Taiwan zusammen und ist seit 2003 freie Mitarbeiterin bei den Wiener Kinderfreunden.
An der Hochschule Prag hatte sie erstmals eine Marionette in der Hand, doch die Liebe zum Marionettenspiel wurde erst Jahre später in MARIONETTENTEATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN entfacht, wo sie seit 1995 Mitglied im Ensemble ist, und hier in fast allen Stücken die verschiedensten Figuren zum Leben erweckt – so z.B. Tamino, Sarastro aber auch Alladin´s Mutter, Drachenkinder und viele Andere mehr.

Bernadette Kizik

Bernadette wurde in Wien geboren. Als Tochter einer Schauspielerin ist sie als Theaterkind aufgewachsen. Schon im Alter von 4 Jahren war sie regelmäßige Besucherin der Proben und Vorstellungen. Sie machte eine Ballettausbildung an der Musikschule und dem Konservatorium Wien, sowie eine Musicalausbildung. Auftritte bei Filmdreharbeiten, sowie Figuren-Schauspiel in Taiwan machten sie an Theatererfahrung reifer. Seit September 2005ist sie Ensemblemitglied im MARIONETTENTHEATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN. Hier gibt sie in Mozarts „Zauberflöte“ der zweiten Damen und dem zweiten Knaben sowie verschiedenen Tieren Leben

Agnieszka Klodnicka-Salamon

Agnieszka wurde 1975 in Breslau bei Wroclaw geboren. Ihre Schauspielausbildung begann sie 1996 – 1997 am L´ Art Studio in Krakau. 1997 – 2000 studierte sie an der Staatlichen Hochschule für Schauspiel in der Abteilung Puppenspiel mit dem Abschluss zum Magister Artium in Breslau, Polen. Sie sammelte über die Jahre Theater– und Filmerfahrung und erweiterte ihre Fähigkeiten im Puppenspiel in allen Formen, insbesondere im Marionettenspiel. Seit 2002 ist sie im Ensemble des MARIONETTENTHEATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN. Neben ihrer vielfältigen Schauspieltätigkeit, spielt sie die Rollen der 2. Dame, des Knaben und verschiedener Tiere.

Walter Kukla

Geboren in Wien. Am Ende seiner Ausbildung zum Garten- und Landschaftsgestalter erkrankte er am Theaterfieber. Nach Schultheateraufführungen erlernte er den Beruf des Schauspielers an der Graumanntheaterschule und bei Privatlehrern. Neben Schauspielrollen in verschiedenen freien Gruppen kam er über das Kinder- und Jugendtheater mit dem Puppen- und Marionettenspiel in Berührung. Es folgten kleine Schauspielrollen in Film und Fernsehen. Mit verschiedenen Theatern unternahm er zahlreiche Tourneen und Festivalbesuche; in Deutschland, Italien, Schweiz, Tschechien, Slowakei, Serbien, Kroatien, Zypern, Taiwan, …
2000 gründete er mit Christiana Bild die Theatergruppe „Musiktheater Animato“. Dieses Tourneetheater erarbeitet verschiedene Opern zum Mitspielen für 9 – 15 jährige.
Seit Jänner 1995 ist er Marionettenspieler im MARIONETTENTHEATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN und führte im gleichen Jahr bei der Premiere „Die Zauberflöte“ die gelbe Dame und Tamino. 1999 beendete er seine intensive Spieltätigkeit und ist seitdem Gastspieler und Urlaubsvertretung.
„Das Puppenspiel hat mich nie losgelassen. Kleine, zarte Bewegungen verleihen den „toten“ Puppen Leben und unwiderstehliche Anziehung!“

Wiebke Lüders

Ihre Kindheit verbrachte Wiebke im Nordosten Deutschlands, in einem kleinen Dorf zwischen Berlin und Hamburg. Nach der Schule zog sie in die Universitätsstadt Marburg, um dort Keltologie, Graphik & Malerei und Germanistik zu studieren. Aufgrund ihres großen Interesses an irischer Sprache, Literatur und Kultur setzte sie ihr Keltologiestudium am Trinity College Dublin fort und kam schließlich nach ihrem einjährigen Irlandaufenthalt nach Wien, um hier ihr Studium der Keltologie erfolgreich abzuschließen. In Wien begann sie anschließend ihr zweites Studium der Konservierung & Restaurierung an der Akademie der Bildenden Künste mit dem Schwerpunkt auf der Restaurierung von Musikinstrumenten, womit sie auch momentan noch beschäftigt ist. Ihre Faszination am Puppenspiel führte sie vor einigen Jahren ins MARIONETTENTHEATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN, wo sie zunächst an der Kasse arbeitete und seit November 2006 als Marionettenspielerin die Rolle der gelben Dame in der Zauberflöte übernommen hat

Antonia Petz

Antonia, eine an der Fachschule für Holzbildhauerei in Elbigenalp ausgebildete, in Tirol geborene Künstlerin, ist seit 1996 (zunächst bis 1999), respektive seit 2007 als Marionettenspielerin im Marionettentheater Schloss Schönbrunn beschäftigt und als Inhaberin einer Werkstatt für Bildhauerei und damit verwandte Bereiche in der Gestaltung von Marionetten professionalisiert. In den Jahren 1998 bis 2006 arbeitete sie als Puppenspielerin und Bildhauerin auch für verschiedene Wiener Figurentheaterbühnen und im Jahr 2000 entstand neben anderen künstlerischen Tätigkeiten die Puppenbauwerkstätte „theatermarionetten.at". Die Auszeichnung 1. Preis für die beste Ausstattung erhielt sie 2001 beim 8. Internationalen Puppentheaterfestival Teheran mit dem Figurensatz des „Marionetten-Varieté Leonardo Salaz“. Antonia spielt in fast allen Inszenierungen des Marionettentheater Schloss Schönbrunn und führt beispielsweise Tamino, Kamenbert, Johann Strauss, Santa Claus uvm. In den Produktionen „Ritter Kamenbert“, „Sissis Geheimis“, „Lena sucht das Christkind“ und „Die Entführung aus dem Serail“ wirkte sie auch als Bildhauerin bei der Herstellung der Marionetten mit.

 

 

Lisa Pippan

Aufgewachsen im schönen Süden Österreichs, in Kärnten, verließ sie gleich nach der Matura ihre Heimat für ein Jahr um in den USA als Au Pair zu arbeiten. Nach ihrer Rückkehr begann sie in Wien mit dem Studium der Kunstgeschichte, und später mit einem Keramikstudium an der Universität für Angewandte Kunst.
Bei einem Spaziergang im Schlosspark von Schönbrunn kam sie durch Zufall ins Marionettentheater. Zu Beginn am Kassaschalter, dann als Marionettenspielerin und seit einiger Zeit auch als Mitarbeiterin in der theatereigenen Werkstatt bei der Herstellung von Figuren und Bühnenbild tätig, kann sie sich ein Leben ohne die Marionetten mittlerweile eigentlich nicht mehr vorstellen. Neben ihrer ersten Rolle, dem Prinzen Tamino in Mozarts Zauberflöte probt sie schon für weitere Rollen und freut sich bereits jetzt, durch den Tourneebetrieb mit dem MARIONETTENTHATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN in Zukunft noch vielen Menschen verschiedenster Kulturen diese Kunst näherbringen zu können.

Theresa Prem

Theresa ist in Salzburg geboren und aufgewachsen, seit 2010 studiert sie an der Technischen Universität Wien: Bauingenieurwesen und Infrastrukturmanagement.
Als Nichte von Christine und Werner Hierzer wurde sie schon als Kleinkind vom Theaterfieber gepackt.
Seit Beginn des selbständigen Theaterbetriebes hat sie die Zeiten der Neuproduktionen miterlebt und alle Premieren mitgefeiert.
Ganz jung schon war Theresa begeisterte Besucherin des Marionettentheaters, die alsbald in verschiedenen Bereichen mitarbeitete und dann auch jede Möglichkeit nutzte um bei den Proben zu üben, um das Puppenspiel zu erlernen.
Seit Sommer 2006 ist sie mitwirkende Marionettenspielerin im Ensemble wo sie in Mozarts „Zauberflöte“ die Rolle der 2. Dame, des 2. Knaben sowie auch die verschiedensten Tierrollen spielt.

Rudi Schwarzenberger

Auf einem Mühlviertler Bauernhof in Freistadt aufgewachsen verließ er nach Abschluss der AHS Oberösterreich, um in Wien zu studieren. Seit 1991 ist er als Volksschullehrer tätig und bringt den Schulkindern neben Mathematik und Deutsch seine Vorlieben Fotografie, Radio, Theater und Zirkus nahe.
Selbst von der Faszination des Marionettentheaters angesteckt, begann er die Ausbildung am MARIONETTENTHEATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN, dessen Ensemble er seit 1996 angehört. Sein Rollenstudium umfaßt das gesamte Repertoire des Theaters und in Mozarts Zauberflöte haucht er dem Prinzen Tamino oder auch Papageno Leben ein.
Einen kleinen Höhepunkt als Marionettenspieler erlebte Rudi Schwarzenberger im Film als Leiche in der Kriminalserie REX: Während er den Papageno spielt, wird er hinterrücks erstochen.

Ute von Maurnböck

In Mödling geboren und aufgewachsen, arbeitet Ute nach ihrem Germanistik- (Schwerpunkt Linguistik) und Russischstudium heute als freie Journalistin. Sie ist Beitrags- bzw. Sendungsgestalterin bei Ö1, Moderatorin bei der „Ö1 Klassiknacht“, schreibt für verschiedene Zeitungen und leitet mit Kollegen das Radioprojekt „Neubauer Rundfunk – Hintergründiges aus dem Siebten“ auf Radio Orange. Über die Tätigkeit als Puppenspielerin beim Wiener Praterkasperl kam sie zum MARIONETTENTHEATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN. Seit 1995 gehört sie zum Ensemble des Theaters. Sie spielt Rollen in „Aladdin“ und „Eine kleine Nachtmusik“ und für das Stück „Müllaria“ hat sie die Sprechtexte verfasst.